Stellenanzeigen

Ausbildung zum/zur Mechatroniker/-in für Kältetechnik

Du hast/bist:

• einen guten Real- oder sehr guten Hauptschulabschluss
• Interesse an technischen Zusammenhängen sowie Freude an handwerklicher Tätigkeit
• die Fähigkeit zu selbstständigem, planvollem und systematischem Vorgehen
• flexibel, mobil und belastbar

Fühlst Du Dich angesprochen?

Dann freuen wir uns auf Deine schriftliche Bewerbung oder per E-Mail an:
bewerbung@kaelte-eckert.de

 

Wir bieten:

• eine qualifizierte dreieinhalbjährige Ausbildung in einem modernen, vielseitigen Beruf
• gute Bezahlung und günstige Wohnmöglichkeiten
• beste Zukunftsperspektiven in den Einsatzgebieten Planung, Wartung und Instandsetzung von kältetechnischen Anlagen

Mechatroniker/-in für Kältetechnik

Wir erwarten:

• Eine abgeschlossene Berufsausbildung
• Erfahrung im Bereich der Rohrinstallation für Kupfer, Stahl und Kunststoffrohre
• Gute Kenntnisse in den aktuellen Rohrverbindungstechniken, insbesondere Löten, Kleben und Pressen
• Die Fähigkeit zu selbstständigem, planvollem und systematischem Vorgehen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ihre Unterlagen senden Sie bitte schriftlich oder per E-Mail an:
bewerbung@kaelte-eckert.de

Wir bieten:

• Einen sicheren Arbeitsplatz in einem wachsenden, modernen Familienunternehmen
• Eine angemessene Bezahlung
• Fortbildungsmöglichkeiten im Bereich Kältetechnik

Rückrufservice

Sie verfügen bereits über Berufserfahrung und interessieren sich für die Karrieremöglichkeiten bei Kälte Eckert?
Tragen Sie bitte hier Ihre Telefonnumer ein. Wir rufen Sie sofort und 100% kostenlos zurück!

Wissenswertes für Azubis

Noch 2 Ausbildungsplätze für Mechatroniker und 1 Praktikumsplatz für das duale Studium im Herbst 2017 bei Kälte Eckert

Was die Perspektiven junger Menschen betrifft, geht die Kälte- Eckert GmbH in Markgröningen erneut mit bestem Beispiel voran. So bilden wir auch ab September 2017 wieder vier Mechatroniker für Kältetechnik aus, denen im späteren Berufsleben hervorragende Aussichten winken. Darüber hinaus werden Praktikumsplätze für das Duale Studium in der Kältesystemtechnik bzw. Klimasystemtechnik angeboten. Geschäftsführer Michael Eckert betont: „Diese Jobs sind gut bezahlt und absolut zukunftssicher.“

Ausbildungsplätze: Mechatroniker für Kältetechnik

Serverräume dürfen nicht warm werden, Wurst- und Käseprodukte in Küchen oder Metzgereien müssen kühl bleiben, Bürogebäude sind zu klimatisieren, durch Operationssäle hat niedrig temperierte und keimfreie Luft zu zirkulieren.

Die Liste der möglichen Tätigkeitsfelder der Mechatroniker ist umfangreich und ließe sich noch problemlos erweitern. Es handelt sich um ein interessantes und vielseitiges Berufsbild, in dem die drei Sparten Kälte-, Klima- und Elektrotechnik abgedeckt werden. Dabei müssen die verschiedenen Anlagen geplant, montiert, gewartet und gegebenenfalls repariert werden.

Nachdem die technische und elektronische Vielfalt der Klima- und Kühlsysteme zu deutlichen Veränderungen in der Tätigkeit führten, hat der Mechatroniker für Kältetechnik das frühere Berufsbild des Kälteanlagenbauers abgelöst. Doch nicht nur die Ausbildungs- Bezeichnung, sondern auch deren Inhalte wurden modernisiert. Die aktuelle Ausbildungsordnung berücksichtigt die Weiterentwicklung der Kühl- und Klimatechnik, weshalb sich im Lehrplan der erhöhte steuer- und regelungstechnische Anteil vieler Anlagen ebenso widerspiegelt wie die Zunahme der Elektronik.

Auch wir stellen uns den aktuellen Herausforderungen. Das innovative Unternehmen mit Sitz in Markgröningen gehört zu den führenden Anbietern kältetechnischer Anlagen und beschäftigt derzeit insgesamt rund 50 Mitarbeiter. Da die Firmenleitung einen besonderen Schwerpunkt auf die Ausbildung im eigenen Betrieb legt, werden im September 2017 wieder entsprechende Lehrstellen vergeben. Geschäftsführer Michael Eckert: „Durch das Engagement und das Wissen unserer Mitarbeiter sind wir in der Kälte- und Klimatechnik ein Begriff für Qualität und Zuverlässigkeit. Stetige Aus- und Weiterbildung sind die Voraussetzung, dieses Niveau langfristig zu halten und weiter auszubauen.“

Die Lehrzeit dauert insgesamt 3,5 Jahre und gliedert sich in praktische Teile in der Firma sowie Unterrichtseinheiten an der Berufsschule in Leonberg bzw. überbetriebliche Ausbildungsabschnitte in Leonberg und Maintal (bei Frankfurt).

Das Anforderungsprofil definiert Geschäftsführer Michael Eckert wie folgt: „Bewerber sollten einen sehr guten Hauptschul- oder einen ordentlichen Realschulabschluss mit guten Ergebnissen in Mathematik und Physik sowie die Bereitschaft zur Montage- und Mehrarbeit mitbringen. Wichtig sind außerdem die Neigung zu planvollem systematischem Vorgehen sowie zur Handarbeit mit körperlichem Einsatz.“ Nach seiner Einschätzung sind sowohl technisches und handwerkliches Geschick als auch Computerkenntnisse von großer Bedeutung.

Die Anstrengungen lohnen sich, denn spätere Jobs in diesem Bereich sind gut bezahlt und absolut zukunftssicher. In den nächsten Jahren wird es jedenfalls keinen Personalüberhang geben, die Themen Umwelt und erneuerbare Energien machen den Mechatroniker für Kältetechnik zu einem gefragten Beruf. So stellt Kälte- Eckert den Auszubildenden nach einem erfolgreichen Abschluss grundsätzlich die Übernahme in Aussicht. Der Nachwuchs ist darüber hinaus bereits vorher voll in der Firma integriert. Neben der praktischen Unterweisung werden regelmäßig spezielle Azubi -Tage durchgeführt.

Praktikumsplatz: Duales Studium Kältesystemtechnik

Die Europäische Studienakademie (ESaK) in Maintal bei Frankfurt bietet ein dreijähriges Duales Studium in der Fachrichtung Kältesystemtechnik (6 Semester) an, das stets im Oktober beginnt. Dieser in der Branche einmaliger Studiengang schließt mit dem Bachelor of Science ab.

Das Berufsakademie-Konzept umfasst eine Kombination aus Theorie und Praxisphasen, welche sich jeweils in 3- monatigen Blöcken abwechseln. Das Studium an der ESaK ist speziell auf die Belange der Kältebranche zugeschnitten. Es beinhaltet jedoch auch wesentliche Elemente aus dem allgemeinen Maschinenbau. In allen Studienabschnitten ist eine sowohl in der Theorie fundierte als auch praxisnahe Ausbildung garantiert. Die Praxisphasen können unter hervorragenden Rahmenbedingungen bei Kälte Eckert absolviert werden.

Wäre das nicht etwas für Dich? Aufregender Job, super Perspektiven, qualifiziertes Studium, coole Praxisphasen und ein Verdienst bereits vom ersten Tag an!

„Mechatronikern für Kältetechnik“ winkt erfolgreiche Berufskarriere

Die Markgröninger Firma Kälte Eckert gehört heute mit rund 45 Mitarbeitern zu den führenden Anbietern kältetechnischer Anlagen. Dabei nimmt die Ausbildung seit Jahren einen hohen Stellenwert ein. Zum 1.8.07 trat die Verordnung über die Ausbildung der Mechatroniker für Kältetechnik in Kraft. Hierdurch wird das seit 1982 bestehende Berufsbild der Kälteanlagenbauer modernisiert. Im Interview gibt Michael Eckert, der zusammen mit seinem Bruder Holger Eckert Geschäftsführer dieses erfolgreichen Unternehmens ist, interessante Informationen zu Ausbildungs- und Berufsfragen.

Welche Interessen sollte ein Auszubildender für diesen Beruf mitbringen?
Die Mitarbeiter befassen sich mit sehr komplexen technischen Systemen. Nachdem sowohl mechanisch als auch regelungstechnisch hohe Anforderungen gestellt werden, sollte ein Auszubildender großes Interesse an technischen Inhalten mitbringen. Dies spiegelt sich auch in der neuen Berufsbezeichnung „Mechatroniker für Kältetechnik“ wider.

Welche Anforderungen werden gestellt?
Ein interessierter Bewerber benötigt einen Realschul- oder sehr guten Hauptschulabschluss. Insbesondere legen wir auf gute Noten im Bereich Mathematik, Physik und Technik Wert. Ferner sind praktische Erfahrungen, z.B. bei Fahrradreparaturen, von großem Vorteil.

Wie läuft die praktische und theoretische Ausbildung ab?
Die Ausbildung ist in drei Bereiche gegliedert. Im praktischen Teil wird zwischen Wartung, Kundendienst und Montage unterschieden. Die Auszubildenden begleiten unsere Monteure bei ihren Tätigkeiten und arbeiten aktiv mit. Parallel hierzu findet vier Mal jährlich Blockunterricht an der zentralen Berufsschule in Leonberg statt. Den dritten Ausbildungsabschnitt stellt die sogenannte „ÜBA“ – die überbetriebliche Berufsausbildung – dar. Hier werden dann die praktischen und theoretischen Kenntnisse vertieft.

Welche Bedeutung hat die Ausbildung bei Kälte Eckert?
Durch das Engagement und das Wissen unserer Mitarbeiter sind wir in der Kälte- und Klimatechnik ein Begriff für Qualität und Zuverlässigkeit. Stetige Aus- und Weiterbildung sind die Voraussetzung, dieses Niveau langfristig zu halten und weiter auszubauen. Daher bieten wir jährlich im September vier Lehrstellen für Mechatroniker an; insgesamt sind in unserem Unternehmen rund vierzehn Ausbildungsplätze vorhanden. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang, dass bei Kälte Eckert 2002 eine interne Schulwerkstatt zur Vermittlung der wichtigsten praktischen Kenntnisse eingerichtet wurde. Zusätzlich erarbeiten wir gemeinsam mit unseren Auszubildenden an sogenannten „Azubi-Tagen“ verschiedene Themenkomplexe der Kältetechnik.

Wie beurteilen Sie die späteren Berufsperspektiven der Mechatroniker?
Die Aussichten sind hervorragend, denn Mechatroniker für Kältetechnik sind sehr gefragt und folglich auch gut bezahlt. Ohne den Einsatz kältetechnischer Anlagen wären bereits heute sehr viele technische Prozesse nicht mehr möglich. Büro- sowie Fabrikationsgebäude werden fast immer mit Kälteanlagen ausgerüstet. Dieser Trend wird sich nicht zuletzt vor dem Hintergrund des Klimawandels weiter verstärken. Außerdem können diese Tätigkeiten kaum ins Ausland verlagert werden. Künftig gewinnen die Bereiche Steuer-, Regel- und Umwelttechnik noch an Bedeutung.

Kälte Eckert Mitarbeiter App

Kälte Eckert gilt in seiner Branche seit jeher als innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen. Um unseren Mitarbeitern ein modernes und hilfreiches Tool an die Hand zu geben sowie ihren Workflow zu optimieren, haben wir uns dazu entschieden einen App-basierten Terminkalender einzuführen. Dieser zeigt den Mitarbeitern jederzeit aktuell und ortsunabhängig auf, wann wer wofür geplant wurde und welche Aufgaben beim Kunden vor Ort anstehen. Selbst komplexere Terminverschiebungen lassen sich so vom Kundendienst live in der Zentrale bearbeiten.

Für eingeloggte Mitarbeiter gibt es zusätzlich noch eine nette Erweiterung: das Kälte Eckert Fußball-Tippspiel.

Zusätzlich können über den “Kälterechner” Druck und Temperatur von verschiedenen Kältemitteln berechnet werden – diese Funktion ist im Gegensatz zum Terminplaner und Tippspiel für jeden User frei zugänglich.

Weitere Informationen

Referenzen