STAR CARE übergab Baby-Notarztwagen mit einem finanziellen Gesamtvolumen von rund 185.000 Euro an das Klinikum Ludwigsburg
Bei vielen Neugeborenen ist es sehr wichtig, dass sie sofort und richtig versorgt werden. Dazu müssen sie schnellstmöglich und schonend in ein spezialisiertes Krankenhaus – ein so genanntes Perinatalzentrum – gebracht werden. Dies geschieht mit dafür eigens entwickelten Baby-Notarztwagen. Dank Unterstützung des Fördervereins STAR CARE e.V. erhält das Klinikum Ludwigsburg eine solche mobile Intensivstation. Hierzu trug auch der Erlös des Unterhaltungs- und Gastronomieprojekts „Charity Place“ beim Markgröninger Schäferlauf 2010 bei. In den Krankenhäusern des Landkreises Ludwigsburg werden jährlich 3.000 bis 4.000 Kinder geboren. Die Zahl der Frühgeborenen wächst dabei stetig, weil immer mehr dieser Kinder im Landkreis selbst versorgt werden. Dies liegt daran, dass das Perinatalzentrum Level 1 im Klinikum Ludwigsburg, eine hoch spezialisierte Einrichtung zur Versorgung von Früh- und Neugeborenen, sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt hat. Mit dieser zunehmenden Zahl der Frühgeborenen steigt natürlich auch der Bedarf an spezieller Transportkapazität für die allerkleinsten Patienten. Da der Transport der Neugeborenen und Säuglinge in einem herkömmlichen Notarztwagen nicht optimal ist,


wurden spezielle Baby-Notarztwagen für einen schonenden, medizinisch geeigneten Transport entwickelt. Mit einer mobilen Intensivstation vergleichbar ist ein solches Fahrzeug auf die besonderen Bedürfnisse und die notfallmedizinische Versorgung von Frühgeborenen eingerichtet. Mit einer speziellen Luftfederung ausgerüstet können mit diesem Fahrzeug Patienten zwischen 300 und 5.000 Gramm Körpergewicht sicher und schonend von verschiedenen Kliniken in das spezialisierte Perinatalzentrum transportiert werden. „Eine solche wertvolle Investition ist ein Fortschritt in der medizinischen Versorgung von Früh- und Neugeborenen im Landkreis Ludwigsburg und wäre ohne die Unterstützung eines Sponsors für den Klinikenverbund nicht möglich gewesen“, so freut sich Dr. Matthias Walka, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Der Förderverein STAR CARE e.V. in Stuttgart finanzierte dem Landkreis Ludwigsburg den Baby-Notarztwagen mit einem Volumen von rund 185.000 Euro. STAR CARE e.V. ist eine gemeinnützige Organisation von Mitarbeitern der Daimler AG, Partnerunternehmen sowie Privatpersonen, die Projekte für kranke, behinderte und sozial benachteiligte Kinder in der Region Stuttgart mit derzeit jährlich rund 250.000 Euro fördert.

Die Organisation erzielt ihre Einnahmen aus eigenen Aktionen (z.B. die traditionelle Truck-Tour, die Star Care Night mit anspruchsvollem und unterhaltsamen künstlerischem Programm, dem Golf-Cup), aus Einzel-Gruppenund Firmenspenden, sowie aus Veranstaltungserlösen seiner Partner (z.B. Unterhaltungs- und Gastronomieprojekt „Charity Place“ beim Markgröninger Schäferlauf). So leistete auch der Erlös des „Charity Place“ des Jahres 2010 in Höhe von fast 7.000 Euro einen wichtigen Beitrag zur Beschaffung des Baby-Notarztwagens. Die feierliche Übergabe des Versorgungsfahrzeugs fand am 18. April vor zahlreichen Gästen im KlinikumLudwigsburg statt. Dr. Andrea Grebe, Medizinische Geschäftsführerin, Dr. Matthias Walka, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Dr. Utz Remlinger, Vize-Landrat und Vorsitzender des DRK-Kreisvebands sowie Volker Stauch, 1. Vorsitzender von STAR CARE e.V., stellten die Hintergründe und die Bedeutung des Baby-Notarztwagens für die Kliniken-gGmbH dar. Nach der Schlüssel-übergabe wurde das Fahrzeug durch Hildegard Renovanz-Grützmacher, evangelische KlinikenSeelsorgerin, und Roland Knäbler, katholischer Pfarrer, gesegnet. Im Anschluss konnte der Baby-NAW besichtigt werden.